Zugfahrt von Quito nach Guayaquil

TAG 1 – DIENSTAG: CHIMBACALLE – COTOPAXI – LASSO (M, A)

Wir fahren um 8:00 Uhr vom Bahnhof Chimbacalle in Quieto ab. Den traditionellen, etwas langsameren Zug nutzen wir nur auf dem ersten Teil unserer Reise bis zur Cotopaxi-Station. Von dort aus fahren wir mit dem Bus in den Cotopaxi Nationalpark, um die typische Anden Vulkanlandschaft bewundern zu können. Zu Fuss werden wir den Gletschersee Limpiopungo erkunden.

Der Cotopaxi Nationalpark ist ein Schutzgebiet für die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt der Andenregion. Dazu zählen unter anderem der Anden-Wolf, der Caracara (eine Falkenart), die Andenmöve, der Andenhirsch, der Anden-Kondor und viele andere Arten. Uns erwartet ein beeindruckendes Panorama, mit dem 5.897 m hohen schneebedeckten Vulkan Cotopaxi im Hintergrund.

Unsere Reise geht weiter zur „San Agustin de Callo“ Hazienda, wo es Mittagessen gibt. Die Küche steht für die Neue Ecuadorianische Cuisine! Das Gebäude der Hazienda ist ein gutes Beispiel für die traditionelle Inka Architektur, da hier früher ein Inka Palast stand, der vor der Kolonialzeit entstand.

Nach der Erkundung der Hazienda erwartet uns eine Vorstellung lokaler Tänzer an der Bahnstation von Lasso.

Abendessen und Übernachtung entweder im „La Cienega“, „Hato Verde“ oder im „Rumipamba de las Rosas“ – traditionelle Haziendas dieser Region.

BEKLEIDUNGSEMPFEHLUNG:
Warme Kleidung (mehrere Kleidungsschichten), Regenkleidung, bequeme Schuhe, Sonnencreme, Sonnenbrille, Kappe/Hut

TAG 2 – MITTWOCH: LASSO – LATACUNGA – CUNCHIBAMBA – AMBATO –CEVALLOS – URBINA – RIOBAMBA (F, M, A)

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus zum Bahnhof von Latacunga, um dort in den Zug einzusteigen. Der bequeme “Tren Crucero” ist mit First Class Wagons, einem Salonwagen mit Bar und einem Aussichtswagon bestückt. Wir setzen unsere Reise nach Süden fort und besichtigen bei unserem nächsten Halt eine Rosenplantage. Dort sehen und erfahren wir etwas über die Aufzucht der weltbekannten ecuadorianischen Rosen und wir können sie bewundern, bevor sie in alle Welt versandt werden.

Weiter geht es mit dem Zug nach Ambato. Dort werden wir im Roka Plaza Hotel, einem alten Kolonialhaus zu Mittag essen. Wenn es das Wetter erlaubt, haben wir aus sicherer Entfernung einen beeindruckenden Blick auf den wieder aktiven Vulkan Tungurahua mit seinen Eruptionen.

Nach dem Mittagessen fahren wir mit dem Bus zum Bahnhof Cevallos um wieder den Zug nach Urbina zu besteigen. Der Bahnhof Urbina liegt auf 11.840 Fuss bzw. 3.609 Metern Höhe über dem Meeresspiegel und ist damit der höchstgelegene Bahnhof des Landes. Wir werden den letzten Eishändler treffen, der täglich zum Vulkan Chimborazo hinaufsteigt um das jahrhundertealte Eis zu sammeln. Bei klarem Wetter haben wir einen wunderschönen Blick auf den Vulkan Chimborazo.

Nach diesem Zwischenhalt setzen wir unsere Fahrt in Richtung Riobamba fort. Wir werden vom Bahnhof abgeholt und dann entweder im Abraspungo oder im Andaluza Hotel zu Abend essen und übernachten.

BEKLEIDUNGSEMPFEHLUNG:
Warme Kleidung (mehrere Kleidungsschichten), bequeme Schuhe, Sonnencreme, Sonnenbrille, Kappe/Hut

TAG 3 – DONNERSTAG: RIOBAMBA – COLTA – GUAMOTE – ALAUSÍ – SIBAMBE – HUIGRA (F, M, A)

Wir werden mit dem Bus zum Bahnhof von Riobamba gebracht. Riobamba ist von vier Vulkanen umgeben und wird auch die „Königin der Anden” genannt. Gezogen von einer Dampflokomotive setzt unser Zug die Fahrt fort. Die Strecke führt durch die atemberaubende Andenlandschaft bis nach Colta. Auf dem Weg dorthin besichtigen wir die Balbanera Kirche. Sie war das erste Wahrzeichen, das die Katholiken vor 500 Jahren in diesem Land errichtet hat.

Nächstes Ziel unseres Zuges ist Guamote. Dort besuchen wir den berühmten Indigenas Markt der Einheimischen, wohl den letzten authentischen Markt der Ecuadorianischen Anden. Am Bahnhof gibt es ein traditionelles Mittagessen.

Am Nachmittag fahren wir zur Bahnstation Alausí. Die Fahrt führt an faszinierenden geologischen Formationen vorbei. Von Alausí aus starten wir die Abfahrt zur berühmten „Teufelsnase“. Die 3km lange Bahnstrecke überwindet in einem Zick-Zack Kurs eine Höhe von 200m. Von einem Aussichtspunkt aus können wir die ingenieurtechnische Meisterleistung sehen und fotografieren. Sie gilt bei seinen Erbauern als das schwierigste Bahnbauprojekt der Welt.

Unser Ziel für diesen Tag ist die kleine Stadt Huigra, gelegen zwischen den Anden und dem Küstengebiet, mit einem sehr angenehmen Klima ausgestattet. Dort werden wir im Eterna Primavera Lodge Hotel zu Abend essen und unsere letzte Nacht auf dieser beeindruckenden Reise verbringen.

BEKLEIDUNGSEMPFEHLUNG:
Leichte und warme Kleidung (Schichten), bequeme Schuhe,  Sonnencreme, Sonnenbrille, Kappe / Hut, Insektenschutzmittel (für die Teufelsnase).

TAG 4 – FREITAG: HUIGRA – BUCAY – YAGUACHI – DURÁN (F, M, A)

Nach dem Frühstück werden wir zum Bahnhof von Huigra gebracht um unsere Zugfahrt nach Bucay fortzusetzen. Sie führt entlang des wilden Flusses Chanchan abwärts nach Bucay. Auf dem Weg werden wir den Übergang von der andinen Region der Berge zur Küstenregion beobachten können. Dieser letzte Abschnitt unserer faszinierenden Reise führt uns durch die fruchtbare, vegetationsreiche Küstenebene Ecuadors mit vielen Plantagen für Bananen, Zuckerrohr, Reis, Mangos und Ananas.

In Bucay angekommen fahren wir mit dem Bus nach El Limonar, um dort eine Shuar-Gemeinde zu besuchen. Die Shuars sind vor etwa 70 Jahren vom Amazonasgebiet in die Küstenregion gekommen und werden uns etwas von Ihren Traditionen und Sitten erzählen.

Mit dem Bus geht es dann noch weiter zur San Rafael Ranch – für Mittagessen und einen kurzen Besuch der Kakaoplantage. Dann wartet auch schon unser Zug, der uns bis Yaguachi bringt. Von dort wird uns eine restaurierte Dampflock bis zum Bahnhof von Duran ziehen. Duran ist die letzte Bahnstation auf unserer Reise nach Guayaquil. Guayaquil ist die größte Stadt Ecuadors und wichtigster Hafen und Strassenverkehrsknotenpunkt mit Busverbindungen in alle Landesteile, natürlich auch mit einem internationalen Flughafen.

Am Bahnhof wartet der Bus, der die Passagiere zu den Hotels von Guayaquil bringt. (Hilton Colón, Oro Verde, Hampton Inn, Wyndham, Grand Hotel Guayaquil und dem Sonesta).

BEKLEIDUNGSEMPFEHLUNG:
Leichte Kleidung, bequeme Schuhe, Sonnencreme, Sonnenbrille, Kappe/Hut, Insektenschutzmittel

Hotel Kategorien:
1. Nacht – La Ciénega/Hato Verde/Rumipamba de las Rosas: First Class
2. Nacht – Abraspungo/La Andaluza: First Class
3. Nacht – La Eterna Primavera: Tourist


SMS FRANKFURT Group Travel
in Social Media
FacebookInstagramTwitterYouTube


 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s